Die Fa. Steinbrück muss die komplette RBL-Technik an die RVG übergeben. Das hat heute das Landgericht Erfurt entschieden.
Außerdem wurde die Klage der Fa. Steinbrück gegen die Eröffnung des Insolvenzverfahrens gegen die RVG abgewiesen.

„Damit hat das Landgericht Erfurt zwei wichtige Urteile zugunsten der RVG gefällt“, fasste Rechtsanwalt Rolf Rombach den Tag zusammen. Er ist der Insolvenzverwalter der RVG und hatte den Antrag ans Landgericht gestellt, per Urteil die vollständige Herausgabe des RVG-Eigentums zu verfügen. Die Rückgabe der Technik war gefordert worden, weil die RVG den Vertrag mit der Fa. Steinbrück zum 1. Januar 2017 gekündigt hatte. Die Fa. Steinbrück ignorierte aber bisher diese Rückforderung. Am Vormittag beriet nun das Gericht und bestätigte die Rechtmäßigkeit der Forderung der RVG und Rombachs.

f. d. R. d. A. Rolf Rombach
Insolvenzverwalter

—————

Über die Regionale Verkehrsgemeinschaft Gotha (RVG):
Die RVG ist mit der Gestaltung und Durchführung des Buslinienverkehrs im Landkreis Gotha betraut. Sie hat dafür Linienkonzessionen inne und vergibt Dienstleistungsaufträge an Verkehrsunternehmen, die dann den Linienverkehr absichern. 
Mehrheitsgesellschafter der RVG ist der Landkreis Gotha, der für den ÖPNV im Kreisgebiet, inklusive der Stadt Gotha, zuständig ist. Weitere Gesellschafter sind Verkehrsunternehmen der Region.

Kontakt:
Regionale Verkehrsgemeinschaft Gotha GmbH
Reinhardsbrunner Str. 23
99867 Gotha
Tel.: 03621 39827-10
Fax: 03621 39827-19
E-Mail: service@rvg-gotha.de
www.rvg-gotha.de
Geschäftsführer Uwe Szpöt